Current Diagnostic Pathology, 12(1), 1–10 (2006), DOI:10.1016/j.cdip.2005.10.002

Maxillofacial fibro-osseous lesions

P. M. Speight, R. Carlos

Fibro-osseous lesions are a poorly defined group of lesions affecting the jaws and craniofacial bones. All are characterized by the replacement of bone by cellular fibrous tissue containing foci of mineralization that vary in amount and appearance. Classification and, therefore, diagnosis of these lesions is difficult because there is significant overlap of clinical and histological features. The group includes developmental and reactive or dysplastic lesions as well as neoplasms. Recently a new terminology has emerged that has culminated in the latest WHO classification. The core of this classification is the concept of a spectrum of clinicopathological entities in which the diagnosis can only be made on the basis of a full consideration of clinical, histological and radiological features. This review will describe the salient features of these lesions in an attempt to provide practical guidance for the surgical pathologist.

back


© 2021 ALL RIGHTS RESERVED
The abstract is a scientific citation from the corresponding source. The copyright of the publisher is not affected by this citation.

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.